Panorama Visualisierung eines Parks beim Naschmarkt

Fakten zur Pflanzung von Bäumen am Naschmarkt-Parkplatz

Bäume sind für einen neuen Park am derzeitigen Naschmarkt-Parkplatz essentiell. Leider verbreiten immer mehr Menschen die Falschaussage, dass auf dieser Fläche keine Bäume gepflanzt werden können. Um hier faktenbasiert argumentieren zu können, müssen wir uns erstmal ansehen, was das für eine Fläche ist. Denn der Parkplatz ist eine Überplattung der Brückenkonstruktion die über den Wienfluss gebaut wurde.

Querschnittsskizze des Gewölbes über dem Wienfluss

Die Brückenkonstruktion widerum ist gewölbeförmig. Bis zu acht Meter tiefe, mit Erde (und Schutt) gefüllte Hohlräume lassen Platz für Wurzeln, nach oben hin kann bei Bedarf ebenso Erde aufgeschüttet werden.

Sämtliche großen Bäume am Karlsplatz zwischen den Fahrspuren wachsen ebenfalls direkt über dem Wienfluss-Gewölbe, wie ihr auch der folgenden Karte schön erkennen könnt. Diese zeigt den Bereich zwischen Karlsplatz und Secession, genauer gesagt den Girardipark, in dem etwa ein Dutzend Bäume auf und bei dem Gewölbe gepflanzt wurden. Diese wachsen dort seit teilweise mehr als 100 Jahren und haben eine Höhe von bis zu 30 Metern.

Machbar sind Baumpflanzungen definitiv, wenn man nur will.

Karte des Bereichs zwischen Karlsplatzu und Secession
Luftaufnahme des Bahnhofs Montparnasse in Paris

Was man auf großen, betonierten Fläche machen kann, zeigt der Montparnasse-Bahnhof in Paris: Dort wurde auf einer Betonplatte über den Gleisen ein toller Park angelegt. Stadträtin Ulli Sima hat sich kürzlich selbst abgefeiert, als sie auf einer betonierten Garage am Neuen Markt im 1. Bezirk einige große Bäume pflanzen ließ. Warum sollte so etwas also nicht auch beim Naschmarkt möglich sein?

Wir fordern, dass Bäume über dem Gewölbe gepflanzt werden, in der Mitte Wiesenflächen, Beete und Wasserflächen angelegt werden. Gerade die dicht verbauten Bezirke 4, 5 und 6 benötigen frisches kühlendes Grün, besonders an sehr heißen Tagen.

Du kannst uns unterstützen.

Unterschreibe jetzt unsere Petition!